Gesamtverband Niedersächsischer Kreditinstitute e.V.

 

Herbstveranstaltung 2013 am 28. Oktober 2013 im Maritim Airport Hotel Hannover

„Die Eckpunkte der Mittelstandspolitik der neuen Niedersächsischen Landesregierung"

„Da kann man echt nicht meckern …“

… so lautet nach Aussage des inzwischen seit knapp neun Monaten amtierenden Niedersächsischen Ministerpräsidenten, Stephan Weil, die höchste Stufe der Artikulation von Euphorie der Niedersachsen.Diese Aussage bezog er in seinem kurzweiligen Vortrag vor mehr als 900 Unternehmern und Entscheidern aus niedersächsischen Unternehmen sowie Vertretern zahlreicher Institutionen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Kreditwirtschaft auf den aktuellen Zustand und die zukünftigen, wirtschaftlichen Perspektiven Niedersachsens.

Zuvor hatte Dr. Heinrich Jagau, seit 1. Juli 2013 neuer Vorsitzender des Gesamtverbands, die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Europa skizziert: die unverändert bestehende Staatsschuldenkrise, absehbare neue finanzielle Belastungen durch einzelne europäische Länder wie Griechenland, Portugal oder Slowenien, die hohe Liquidität in den Märkten, die Niedrigzinspolitik der EZB, potenzielle Überhitzungsgefahren auf Immobilienmärkten, trotzdem positive Wachstumsprognosen für die wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2014.

Gleichwohl besteht nach Einschätzung des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Handlungsbedarf auf den vier Feldern

  • Bildung und Qualifikation
  • Energie
  • Infrastruktur
  • Regionalisierung

um gerade vor dem Hintergrund bereits jetzt absehbarer Entwicklungen auch in Zukunft gut für den internationalen Wettbewerb gewappnet zu sein.

Der Schwerpunkt der Mittelstandspolitik der Niedersächsischen Landesregierung wird daher auf diesen vier Handlungsfeldern liegen. Wichtig wird hierbei sein, einen Dialog  zwischen Politik, Verbänden und Unternehmen zu organisieren und die entsprechenden Ideen und Überlegungen auf Bundesebene einzubringen. Nach Ansicht von Stephan Weil kann damit ein wesentlicher Beitrag für eine weiterhin erfolgreiche Tätigkeit des Mittelstands gelegt werden.

„Lediglich“ die Frage der Finanzierung der hierfür notwendigen Investitionen ist noch offen und eine „Denksportaufgabe“, die trotz der verfassungsrechtlich verordneten Schuldenbremse ab 2020 im gesellschaftlichen Konsens gelöst werden muss.

Fazit des Abends: Die Niedersächsische Landesregierung mit Ministerpräsident Stephan Weil an der Spitze wird schon bald Maßnahmen und Aktivitäten präsentieren, damit Niedersachsen und der Mittelstand des Landes weiter gute Zukunfts- und Entwicklungschancen haben.

Applaus der Gäste bestätigte die Ansichten und Einschätzungen des Ministerpräsidenten, die dann noch intensiv im kommunikativen Teil des Abends diskutiert und bewertet wurde

Und:“…es gab echt nichts zu meckern...“

P.S. Jeder, der an diesem Abend dabei war, konnte miterleben, dass Ministerpräsident Stephan Weil frei und ohne Rückgriff auf ein Redemanuskript vorgetragen hat. Daher können wir Ihnen keine Unterlagen zum Download zur Verfügung stellen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.


Foto: Helge Krückeberg